3.4 Planung der Treffen und Supervision

Viele Gruppenleiter und Betreuer, Studierende, Fachkräfte aus der Psychosozialmedizin, Sozialpädagogik sowie Fachkräfte im Bereich der Behindertenhilfe oder Kinder- und Jugendhilfe wünschen sich Fort- und Weiterbildungsangebote für die Begleitung betroffener Geschwister.

Mit dem vorliegenden Arbeitsmaterial möchten wir einen Einstieg in die Begleitung dieser Kinder geben, der sich vielfach in einem Selbsthilfeansatz bewährt hat.

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die Begleitung von Geschwistern sind derzeit leider im Bundesgebiet nur vereinzelt vorhanden. Die Thematik der Geschwisterbegleitung dringt zunehmend in das Bewusstsein der Öffentlichkeit, neue Angebote entwickeln sich langsam, ihre Zahl nimmt zu. Trotzdem und aufgrund der schwierigen Finanzierungsmöglichkeiten von Projekten bleiben die Belange der Geschwister nach wie vor oftmals „im Schatten“.

Hier finden Sie einige Adressen und Links von Einrichtungen und Anbietern in der Begleitung von Geschwistern, die bei der Suche nach Fort- und Weiterbildungsangeboten nützlich sein können:

  • Stiftung Familienbande: www.stiftung-familienbande.de

    Die Stiftung Familienbande (Novartis) ist eine bundesweit tätige Stiftung, die die Entwicklung und Vernetzung von Projekten zur Begleitung von Geschwistern fördert. Sie veranstaltet regelmäßige Fachtagungen, fördert Studien und die Entwicklung neuer innovativer Ansätze und vernetzt bundesweit den Austausch von Einrichtungen zum Thema Geschwisterbegleitung. Die Stiftung Familienbande hat u. a. den „Qualitätszirkel Geschwister“ ins Leben gerufen, der zweimal jährlich tagt. Hier entwickeln die teilnehmenden Einrichtungen und Gastteilnehmer Empfehlungen aus der Praxis für die Praxis in der Begleitung von Geschwistern.

  • Institut für Sozialmedizin in der Pädiatrie Augsburg (ISPA): www.ispa-bunterkreis.de

    Das Institut für Sozialmedizin in der Pädiatrie Augsburg (ISPA) ist Mitglied im Qualitätszirkel Geschwister der Stiftung Familienbande und hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Bunter Kreis e.V. den „GeschwisterCLUB“ entwickelt. Der „GeschwisterCLUB“ besteht aus einer Reihe an bedarfsorientierten Gruppen- und Einzelangeboten für Geschwisterkinder und deren Eltern. Alle Angebote sind evidenzbasiert konzipiert, erprobt und liegen als Druckversion (Buch) vor, so dass sie auch von anderen Interessierten übernommen werden können. Das ISPA bietet für psychosoziales Fachpersonal eine Fortbildung zur Fachkraft für Geschwister an.

  • Verbund für Geschwister, Leipzig: www.verbund-für-geschwister.de

    Der Verbund für Geschwister ist ein Zusammenschluss professioneller Beratungsstellen, Stiftungen und Elternvereine, die gemeinsam mit universitären Einrichtungen das Ziel verfolgen, die psychosoziale Versorgung von Geschwistern schwerstkranker Kinder zu sichern. Der Verbund entwickelt wissenschaftlich fundierte Angebote für Geschwister und führt einmal jährlich das SuperSommerCamp mit bis zu 100 Geschwisterkindern und 25 Betreuern durch. Erklärtes Ziel des Verbundes ist die flächendeckende Refinanzierung der psychosozialen Begleitung von Geschwisterkindern.

  • Allianz für Geschwister

    Im Herbst 2015 haben sich die Stiftung Familienbande, Verbund für Geschwister sowie das Institut für Sozialmedizin in der Pädiatrie Augsburg (ISPA) in einer „Allianz für Geschwister“ verabredet. Das Ziel der Allianz ist es, durch strategisch koordiniertes Vorgehen, langfristig eine nachhaltige Versorgungsstruktur für betroffene Geschwister aufzubauen.

  • Janusz-Korczak-Geschwisterbücherei: www.geschwisterbuecherei.de, www.geschwisterkinder.de

    Seminare zur Geschwisterbegleitung sowie Beratung finden im Rahmen von Bildungsangeboten seit 35 Jahren in Lilienthal in Bremen statt. Seit 2009 bietet zudem die „Janusz-Korczak-Geschwisterbücherei“ in Lilienthal umfangreiche Literatur zum Thema.

  • Besondere Geschwister: www.besondere-geschwister.org

    Das Projekt „besondere Geschwister“ der Lebenshilfe Minden e.V. arbeitet mit einem systemischressourcenorientierten Ansatz und entwickelt gemeinsam mit den teilnehmenden Geschwisterkindern und -jugendlichen Angebote und Teilprojekte. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Gemeinschaftserlebnis der Geschwister und der Stärkung des Selbstbewusstseins als Experten für eine besondere Familiensituation. Das Format „ZukunftsWerkstatt für besondere Geschwister“ kann auch als Weiterbildung gebucht werden. Die Begleitung von empirischen Untersuchungen, Bachelor und Masterarbeiten ist möglich.

  • Sibs UK – for brothers and sisters of disabled children & adults: www.sibs.org.uk

    Die englische Organisation „Sibs UK“ bietet regelmäßig Fortbildungen zum Thema Gruppenleitung für GK-Gruppen in England an. Die Fortbildungen finden meist in London oder anderen Städten in England in englischer Sprache statt. Details zu den nächsten Terminen und Veranstaltungsorten finden Sie auf der Homepage von Sibs UK.

  • Die Jugendleiter-Card JULEICA: www.juleica.de

    Eine sinnvolle Ergänzung der Vorbereitung für ehrenamtliche Betreuer und Helfer ist der Erwerb der Jugendleiter-Card (JULEICA). Die JULEICA ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Sie dient der Legitimation und als Qualifikationsnachweis. Ehrenamtliche Mitarbeiter, die für einen Träger der Jugendhilfe tätig sind, können die JULEICA online beantragen, wenn sie mindestens 16 Jahre alt sind und die Teilnahme an einer Ausbildung nach festgeschriebenem Standard nachweisen können. Im Rahmen dieser Ausbildung beschäftigen sich die Teilnehmer mindestens 30 Stunden mit Themen wie Gruppenpädagogik, Aufsichtspflichten, Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen, Methoden und vielen anderen Themenbereichen.

    Die JULEICA legitimiert die Inhaber auch gegenüber öffentlichen Stellen, wie z. B. Informations- und Beratungsstellen, Jugendeinrichtungen oder der Polizei.

Weitere nützliche Links zum Thema Fortbildung in der Begleitung von Geschwistern

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten